FC Altenstädt - SG Altenstädt/Bründersen

Kreisliga A Gr.3 1985/86

Das erste Jahr in der A-Liga mit neuem Trainer Volker Piekarski!
Lange musste man zittern, die Unerfahrenheit war noch anzumerken.
Das zeigt sich z.B. daran, dass man mit den zweitmeisten (71!) geschossenen Toren bis zum letzten Spieltag zittern musste.
Und da kam ausgerechnet der FC Dörnberg, der noch aufsteigen konnte. Doch mit 4:1 wurden die Dörnberger vor fast 700 Zuschauern vom Platz gefegt!
Tore: Bertold Hörbelt, Volker Knobel, Bernd Amelung, Matthias Müller.
Friedhelm Götte musste in der 68. Minute vom Platz
Volker Knobel schoss 28 Tore (!), so viele wie Veckerhagen insgesamt!
Schwach der Start in die neue Liga mit 1:7 Punkten, stark dagegen die SG in der Rückrunde:
5. Platz mit 19:11 Punkten.
Auch Aufsteiger Hombressen verlor in Altenstädt mit 0:1, der Tabellendritte Naumburg gar mit 3:6 vor über 500 Zuschauern!
In der Presse besonders gelobt: Abwehrspieler Erwin Löber
Hervorragend zu dieser Zeit: die Stimmung! “Hinein” war der Schlachtruf nicht nur nach gewonnenen Spielen im Gasthaus Spring oder bei Ritters.
Zugänge: Wolfgang Sälzer sowie Robert Löber und Rainer Jakob (eigene Jugend)
Am Ende der Saison wurden Friedhelm Götte (wieder reaktiviert), Klaus-Dieter Henkelmann,
Manfred David und Klaus Lesch vom aktiven Seniorenfußball verabschiedet. 
                 

HNA-Bericht vom 14.6.1985:
Volker Piekarski
Neuer Trainer bei Vereinigten
Der Wolfhager Fußball-B-Liga-Meister und Aufsteiger in die Kreisliga A III, die SG Altenstädt-Bründersen, hat sich in beiderseitigem Einvernehmen von ihrem bisherigen Trainer Weinzierl getrennt. Nachfolger des “Meistermachers” wird der Kasseler Volker Piekarski (27). Piekarski, Sportstudent an der Kasseler GHK, ist A-Lizenz-Inhaber. Seine fußballerische Laufbahn begann er in der Jugend des VfR Bürstadt. Auch bei Olympia Kassel und in Vollmarshausen jagte er dem runden Leder nach, ehe er beim Bezirksligisten SV 07 Eschwege seine Trainerlaufbahn begann. Als Saisonziel nennt Piekarski den Klassenerhalt. “Das müsste durchaus zu packen sein”, gibt sich der neue Coach zuversichtlich.

HNA-Bericht_Hof_Vorbereitung_1985

Irres Spiel beim Topfavoriten Dörnberg: Bis wenige Minuten vor Schluss führten die Vereinigten noch mit 4:2 und verloren am Ende doch mit 4:5. Und zwei der Gegentore schoss Volker Knobel per Eigentor.
Die Tore für die SG schossen: Ralf Ritter, Wolfgang Sälzer, Volker Knobel (2)
Im Tor: Lothar Ritter, mit der Nummer 2: Matthias Franke

 

Mannschaft

Tore

Punkte

1.

Hombressen

55:28

45:15

2.

Dörnberg

58:32

43:17

3.

Naumburg

74:49

41:19

4.

Martinhagen-Breitenbach

63:55

31:29

5.

Weser-Diemel

53:47

34:26

6.

Ahnatal

53:55

32:28

7.

Elbenberg

63:53

31:29

8.

Meimbressen

47:49

30:30

9.

Grebenstein

52:52

28:32

10.

Wolfhagen

52:56

28:32

11.

SG Altenstädt-Bründersen

71:59

27:33

12.

Sand

36:44

27:33

13.

Frommershausen

51:55

25:35

14.

Ehlen

51:66

25:35

15.

Veckerhagen

28:53

18:42

16.

Carlsdorf

36:90

10:50

 

Rückrunde

Punkte

1.

Grebenstein

24:6

2.

Hombressen

22:8

3.

Naumburg

21:9

4.

Dörnberg

21:9

5.

SG Altenstädt-Bründersen

19:11

6.

Meimbressen

19:11

7.

Wolfhagen

18:12

8.

Ahnatal

17:13

9.

Martinhagen-Breitenbach

13:17

10.

Sand

13:17

11.

Elbenberg

12:18

12.

Ehlen

11:19

13.

Frommershausen

11:19

14.

Weser-Diemel

8:22

15.

Veckerhagen

7:23

16.

Carlsdorf

4:26

HNA-Bericht von einem Vorbrietungsspiele gegen den klassenhöheren FSK Hoof
07/1985

Torschützen

 

Volker Knobel

28

Klaus Simshäuser

9

Bernd Amelung

7

Bertold Hörbelt

6

6 Tore ohne Zuordnung

Sp.

 

 

Ergebnis

Tore

1

SG Altenstädt-Bründersen

SSV Sand

1:2

Bertold Hörbelt

2

Frommershausen

SG Altenstädt-Bründersen

0:0

 

3

SG Altenstädt-Bründersen

FSV Wolfhagen

2:3

Bertold Hörbelt, Bernd Amelung

4

Meimbressen

SG Altenstädt-Bründersen

3:2

Klaus Simshäuser, ?

5

SG Altenstädt-Bründersen

TSV Naumburg

6:3

Volker Knobel (3), Matthias Franke, Klaus Simshäuser, Matthias Müller

6

Grebenstein

SG Altenstädt-Bründersen

1:5

Volker Knobel (2), Matthias Müller, Volker Piekarski, Klaus Simshäuser

7

SG Altenstädt-Bründersen

SV Ehlen

2:3

Volker Knobel (2)

8

Hombressen

SG Altenstädt-Bründersen

2:1

Klaus Simshäuser

9

SG Altenstädt-Bründersen

SG Martinhagen/Breitenbach

2:4

Volker Knobel, Klaus Simshäuser

10

Veckerhagen

SG Altenstädt-Bründersen

0:0

 

11

SG Altenstädt-Bründersen

SG Weser-Diemel

1:2

Matthias Müller

12

TSV Elbenberg

SG Altenstädt-Bründersen

4:3

Vokker Knobel, Matthias Müller, Klaus Simshäuser

13

SG Altenstädt-Bründersen

Carlsdorf

2:0

Volker Knobel, Klaus Simshäuser

14

SV Ahnatal

SG Altenstädt-Bründersen

4:2

Volker Knobel, Klaus Simshäuser

15

FC Dörnberg

SG Altenstädt-Bründersen

5:4

Ralf Ritter, Volker Knobel (3), Wolfgang Sälzer

16

FSV Wolfhagen

SG Altenstädt-Bründersen

1:1

Bernd Amelung

17

SG Altenstädt-Bründersen

Frommershausen

7:2

Volker Knobel (3), Ralf Ritter (2), Matthias Franke, Bernd Amelung

18

SG Altenstädt-Bründersen

SV Ahnatal

1:0

Bernd Amelung

19

SG Altenstädt-Bründersen

Grebenstein

2:3

?

20

SG Martinhagen/Breitenbach

SG Altenstädt-Bründersen

4:2

Matthias Franke, Bernd Amelung

21

SG Altenstädt-Bründersen

Veckerhagen

2:0

Volker Knobel, Klaus Simshäuser

22

SV Ehlen

SG Altenstädt-Bründersen

1:1

?

23

SG Weser-Diemel

SG Altenstädt-Bründersen

1:1

Bertold Hörbelt

24

SG Altenstädt-Bründersen

Meimbressen

6:2

Bernd Amelung, Ralf Ritter (3), Volker Knobel (2)

25

SG Altenstädt-Bründersen

TSV Elbenberg

2:2

?

26

SG Altenstädt-Bründersen

Hombressen

1:0

Bertold Hörbelt

27

SSV Sand

SG Altenstädt-Bründersen

2:2

Bertold Hörbelt, Volker Knobel

28

TSV Naumburg

SG Altenstädt-Bründersen

1:0

 

29

Carlsdorf

SG Altenstädt-Bründersen

3:6

?

30

SG Altenstädt-Bründersen

FC Dörnberg

4:1

Bertold Hörbelt, Volker Knobel, Bernd Amelung, Matthias Müller

Hier einige Spielberichte aus der HNA:

1. Spieltag:
SG - SSV Sand 1:2 (0:1)   (08/1985, HNA)
Dass in der A-Liga ein anderer Ball gespielt wird, bekam der Aufsteiger gleich im ersten Spiel zu spüren.
Zwar ging der Neuling in der 29. Minute nach einer zu kurzen Rückgabe von Bubenheim durch Bertold Hörbelt in Führung, musste aber nach einem “Patzer” von Torwart Klaus Lesch durch Keilmann (44.) den Ausgleich hinnehmen. Den verdienten Gästesieg machte Ziesmann (73.) perfekt.

3. Spieltag:
SG - FSV Wolfhagen 2:3 (1:1)   (08/1985, HNA)
Wie erwartet entwickelte sich dieses hektische Derby über weite Strecken zu einem erbitterten Schlagabtausch. Drei Zeitstrafen und sechs gelbe Karten legen darüber Zeugnis ab, und auch “Rot” wäre vielleicht zweimal gerechtfertigt gewesen. Die Vereinigten begannen stark und gingen durch Bertold Hörbelt (21.) nach Vorarbeit von Klaus Simshäuser in Führung. F. Seidel (31.) glich aus. Einen Strafstoß (Foul an Bubenheim) verwandelte Büscher (61.) zum 1:2, das Bernd Amelung (65.) egalisierte. Die Entscheidung durch Stefan Feindt (84.), wobei aufgrund des größeren Spielwitzes der Wolfhager Sieg nicht unverdient war. Die Platzherren trafen noch zweimal das FSV-Torgebälk.

5. Spieltag:
SG - TSV Naumburg 6:3 (2:1)   (09/1985, HNA)
Über 500 Zuschauer sahen ein überdurchschnittliches A-Liga-Spiel, in dem beide Teams die Offensive bevorzugten. Die SG ging durch Volker Knobel (18.,39.) in Front, musste aber kurz vor der Pause durch Martin (44., Strafstoß) den Anschluss hinnehmen. Im zweiten Durchgang wurden die Zuschauer dann noch mehr verwöhnt. Matthias Franke (55.), zusammen mit Erwin Löber überragend im Abwehrbereich, erhöhte auf 3:1, Martin (56.) verkürzte erneut. Klaus Simshäuser (59.) die Matthias Mülller (76.) auf 5:2 ausbaute, ehe Martin (82., Strafstoß) erneut zuschlug. Den Schlusspunkt setzte Volker Knobel )92., Strafstoß). Hervorragend auch Schiedsrichter Wittouck (Korbach).
(bis dahin hatte Naumburg 7:1 Punkte)

6. Spieltag:
Tuspo Grebenstein - SG 1:5 (0:2)   (09/1985, HNA)
Offensichtlich sind die Grebensteiner auf dem absoluten Tiefpunkt angelangt. Niemand der Akteure erreichte auch annähernd Normalform. Anders die schnörkellos spielenden Gäste, die stets den geraden Weg zum Tor suchten. Überragend Mittelfeldregisseur Klaus Simshäuser und die gefährliche Sturmspitze Volker Knobel, der es auf zwei Treffer brachte. Matthias Müller, Volker Piekarski und Klaus Simshäuser schossen die restlichen Tore der gut eingestellten Gäste.

12. Spieltag:
TSV Elbenberg - SG 4:3 (3:1)   (10/1985, HNA)
Wie überall, so ließ auch hier der böige Wind kein reguläres Spiel zu. Die Gäste bemühten sich zwar, doch der Elbener Sieg geht in Ordnung. Der Siegtreffer fiel 8 Minuten vor Schluss durch ein Eigentor von Volker Knobel. Die restliche Torfolge: 1:0 Förster (3.), 1:1 Volker Knobel (5.), 2:1 Timofeov (14.), 3:1 Th. Heinemann (31.), 3:2 Matthias Müller (40.), 3:3 Klaus Simshäuser (77.).

15. Spieltag:
FC Dörnberg - SG 5:4 (2:2)   (11/1985, HNA)
In diesem schnellen, guten und kampfbetonten Derby konnten die Gäste einem schon leid tun. Da fabrizierten sie durch Volker Knobel zwei Eigentore zum 1:0 und 3:4, halfen den FC-Stürmern bei zwei Toren durch eklatante Abwehrschnitzer, führten bis wenige Minuten vor Schluss noch mit 4:2 und gaben trotzdem beide Punkte ab.
Torfolge: 1:0 Volker Knobel (Eigentor), 1:1 Ralf Ritter, 2:1 Plettenberg, 2:2 Volker Knobel, 2:3 Wolfgang Sälzer, 2:4  Volker Knobel, 3:4 Volker Knobel (Eigentor), 4:4 Plettenberg (87.), 5:4 Großkopf (89., Strafstoß)

Vorbericht zum Rückrundenstart beim SSV Sand (11/1985, HNA):
Können die Vereinigten endlich ihre Pechsträhne beenden? Da spielen sie seit Wochen oft überlegen, besitzen den drittbesten Sturm und stehen doch auf einem Abstiegsplatz. Warum, konnte man in Dörnberg sehen, als man bis zur 85. Minute 4:2 führte und dann doch noch 4:5 verlor. Auch auf der “Sander Höhe” sind sie nur Außenseiter.

26. Spieltag:
SG - TSV Hombressen 1:0 (1:0)   (05/1986, HNA)
Hombressen gestolpert

Nach einer herrlichen Kombination gingen die Vereinigten bereits nach sechs Minuten durch Bertold Hörbelt in Front und hatten Pech, dass Bernd Amelung nur den Pfosten traf. Auch im zweiten Abschnitt konnte sich der Spitzenreiter gegen eine auf allen Posten gut besetzte Abwehr (überragend Erwin Löber) keine einzige Torchance erarbeiten.

28. Spieltag:
TSV Naumburg - SG 1:0 (1:0)   (05/1986, HNA)
In keiner Phase des Geschehens konnte man zwischen dem Titelaspiranten und dem Abstiegskandidaten einen Unterschied feststellen. Naumburgs Sieg durch J. Münch (30.), dessen 20-Meter-Schuss vom Innenpfosten ins Netz sprang, ist zwar glücklich, jedoch nicht unverdient.

30. Spieltag, letzter Spieltag:
SG - FC Dörnberg  4:1 (3:0)   (06/1986, HNA)
Vor fast 700 Zuschauer ein furioser Start der Vereinigten, die durch Bertold Hörbelt (3.) und Volker Knobel (5.), der sein 28. Saisontor erzielte, früh in Front zogen. Nach herrlicher Kombination erhöhte Bernd Amelung (26.) auf 3:0. Plettenberg (50.) verkürzte, doch Matthias Müller (85.) machte dann alles klar. Die Vereinigten verloren Friedhelm Götte (68.) durch Platzverweis.
Die SG hätte am letzten Spieltag noch absteigen können, der FC Dörnberg wäre bei einem Sieg Meister geworden!

HNA 27.8.1985

HNA_1985_08_27_Fromm

HNA 22.11.1985

HNA_1985_11_22_Ahantal

HNA 11.2.1986

HNA_1986_02_11_Frommersh

HNA 4.3.1986

HNA_1986_03_04_Ahantal

HNA 15.4.1986

HNA_1985_04_15_MB